Link verschicken   Drucken
 

Das Storchenjahr 2019

Nest Fritz I
Nest Fritz I
aktuell besetzte Horste
Nest Fritz I

Auf in das Storchenjahr 2019!

In diesem Jahr hat es der Wettergott besser gemeint mit unseren Störchen - besonders mit den Ostziehern. Keine ungünstigen Winde, kein Wintereinbruch in den Karpaten, keine größeren Zwangspausen auf dem Zug. Die ersten Störche sind in unserer Region bereits eingetroffen.

Wie jedes Mal in den letzten Jahren machte Maiberg den Anfang. Der erste Storch traf am 13.03. am Nest ein – Westzieher?

Die Drachhausener Störche folgten eine Woche später als Paar im Abstand von 5 Minuten, das Männchen um 17.00, das Weibchen 17.05 Uhr.

Der erste Dissener Storch traf am 23.03. vormittags ein und blieb. Ein zweiter Storch inspizierte das Nest Günther und zog aber bald weiter.

Am 25.03. um die Mittagszeit meldete sich Storch Wilhelm auf dem Nest Henry aus Afrika zurück. Im letzten Jahr kam er zum gleichen Datum an. Präzises Tier. Zwei Tage später, am 27. März war das Paar komplett.

Am gleichen Tag wurde auf dem Nest Fritz I ein Storch gesichtet, am 28. März waren sie auch zu zweit.

Seit dem 29. März steht auf Nest Günther ein Storch. Im Moment des Schreibens ist er noch allein.

Das Nest Andreas hat seit dem 30. März vormittags einen Besitzer.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind also 2 Paare und 3 Einzelstörche eingetroffen. Wir hoffen, dass es in diesem Tempo weitergeht.

Dietmar Haufe am 30. März 2019

 

Nach einem Monat

Die Besetzung unserer Nester scheint abgeschlossen. Jedenfalls geschieht seit geraumer Zeit nichts Neues mehr. Ziehen wir also ein erstes Fazit.

Es gab einiges Durcheinander in der Zuordnung der Störche. Zeitweilig glaubten wir an die Existenz von 6 Paaren. Tatsächlich wissen wir jetzt, dass 5 Paare und ein einzelnes Männchen sich auf den 6 besetzten Nestern befinden. Mit meinem ersten Fazit habe ich in der Hoffnung gewartet, dass unser Einzelstorch noch Gesellschaft bekommt. Diese Hoffnung wird nun aber von Tag zu Tag und Woche zu Woche geringer. Auch in anderen Regionen kommen kaum noch Störche an.

Also bringen wir jetzt erst einmal Ordnung in die Reihenfolge der Ankunft.

Der Storch, der am 23.03. als erster ankam, ließ sich auf dem Nest stary lud nieder. Das Nest Henry wurde am 25. von Storch Wilhelm besetzt und ist seit dem 27.03. komplett.

Der erste Storch auf dem Nest Fritz wurde am 27.03. bemerkt und einen Tag später waren sie zu zweit. Auf dem Nest Günter wurde am 29.03 ein Storch registriert, der diesmal auch blieb.

Am 31. 03. gegen 11.00 Uhr landete ein Storch auf dem Nest Tobias.

Der Tag vorher, der 30. März bescherte dem Nest Andreas um 10.30 die Ankunft von Farid Abdul (Walter). Der musste allerdings ein paar Tage warten, bis sich am 03. April um 17.00 Uhr endlich Charlotte zu ihm gesellte. Eine Stunde vorher registrierten die erfreuten Storcheneltern auf Nest Tobias Storch Nummer 2. Mehrere Tage waren wir der Meinung, dass die benachbarten Nester Tobias und Andreas mit je einem Paar komplett sind. Es brauchte eine Weile, bis durch die immer gleichen Beobachtungen klar wurde, dass auf dem Nest Tobias nur ein einzelnes Männchen vorhanden ist. Ab und zu erschien auf diesem Nest aber ein Weibchen, was unschwer an der promt erfolgenden Kopulation erkennbar war. Es handelte sich aber um das Weibchen von Nest Andreas, das sich immer mal wieder von beiden Störchen begatten ließ. Untreue unter Storchenpaaren ist durchaus eine häufige Erscheinung . Es lassen sich dafür auch biologische Gründe finden, die übrigens nicht nur für Störche gelten. Dazu aber mehr in einem späteren Beitrag.

Spätestens seit dem 03. April war auch auf dem Nest Günter das Paar komplett. Auf stary lud ist ebenfalls ein Paar vorhanden. Wir wissen nicht genau, wann dort der zweite Storch eingetroffen ist.

Die momentan letzte Nachricht stammt von Nest Henry. Dort gab es am 20. April einen Angriff auf das Paar, der aber abgewehrt wurde. Video Angriff auf Nest Henry

Wir hoffen natürlich immer noch auf Nachzügler und für das Nest Tobias auf ein komplettes Paar.

Dietmar Haufe, 26.04. 2019

 

Nest Tobias komplett
Morgenspaziergang am Tannenweg
Hast ein Wurm für mich

Nachtrag zum Fazit nach einem Monat

Seit 10 Jahren beobachte ich die Geschehnisse rund um die Dissener Störche. Aber das Theater um die Störche auf den Nachbarnestern Tobias und Andreas ist ein Novum. Gestern glaubten wir noch, dass ein Weibchen zwischen den Männchen beider Nester umherflattert. Durch die Beobachtungen von einem Grundstück, das freie Sicht auf beide Nester gleichzeitig hat, wissen wir es jetzt besser. Es gibt zwei Weibchen und nur ein Männchen. Das gehört eigentlich zum Nest Andreas. Es hat aber beide Weibchen immer wieder begattet. Aber jetzt wird die Geschichte erst richtig spannend. Auf beiden Nestern wird gebrütet. Wie das ausgeht, wenn in beiden Nestern Junge zu füttern sind, ist die Frage der kommenden Tage. Eine Frage für den Moment ist, ob das Männchen beide Weibchen beim Brüten ablöst, so dass sich beide Nahrung besorgen können.

Dietmar Haufe , 27.04. 2019

 

 

aktuell besetzte Nester 30.April

Nest  Günther
Nest Andreas
Nest Henry
Nest stary lud